Montag, 09. März 2009, 10:16 Uhr

Neues von Faltenexpertin Sarah Jessica Parker

Hollywood-Aktrice Sarah Jessica Parker findet, dass Faltencreme in „Altersverzögernde“-Creme umbenannt werden sollte. Der 43-jährige Filmstar ist eigenen Angaben zufolge verrückt nach Feuchtigkeitslotionen, die behaupten, sie könnten Faltenbildung verhindern. Doch den Kampf gegen die Runzeln glaubt sie bereits verloren zu haben.

„Ich benutze Hautpflegeprodukte gegen feine Linien und Falten“, verrät die Blondine. „Sie sind sogar so fein, man kann sie gar nicht sehen. Nur ein Scherz!“

Gedankenvoll geht sie dem Produktnamen auf den Grund: „Es ist seltsam, denn der einzige Grund weshalb man es kauft ist weil man älter wird. Also wegen dem ‚Anti‘-Teil, ich finde, dass er umbenannt werden sollte. Eher so etwas wie ‚Altersverzögerung‘ oder ‚Stoppe es‘. Irgendetwas sollte ‚Stoppe es‘ genannt werden!“

Die Schauspielerin, die aus der erfolgreichen TV-Serie ‚Sex and the City‘ bekannt ist, gilt weitgehend als Modeikone, kümmert sich in ihrer freien Zeit jedoch nicht so sehr um ihr Aussehen. So macht sie sich an einem arbeitsfreien Tag oft keine Mühe ihre Lockenpracht zu bändigen. Dem britischen InStyle Magazin gestand sie: „Mein Haar sieht meistens nicht gut aus, aber das kümmert mich nicht. Es ist sehr befreiend wenn man nicht arbeitet und nicht präsentabel aussehen und darauf achten muss. Ich wasche es, benutze eine Haarspülung und quäle es so wenig wie möglich.“ (Bangmedia)
.

Gewaltiger Busen-Fauxpas: Faltenexpertin Sarah Jessica Parker mit Daniel Craig und den Oscar-Preisträgern Donald Graham Burt (links) und Victor Zolfo, die eines Oscar für deas Prtoduktdesign von „Der seltsame Fall des Benjamin Button“, bekamen. Foto: Todd Wawrychuk/ ©A.M.P.A.S.