Dienstag, 10. März 2009, 23:20 Uhr

Lily Allen: Tournee schadet ihrem Sexualleben

Die kleine freche britische Popprinzessin mit dem losen Mundwerk gibt wiedermal einiges Preis. Lily Allen denkt, dass ihre Konzerttouren ihrem Sexualleben schaden. Die Musikerin weiß, dass es auf Reisen schwieriger ist, jemanden besser kennenzulernen und somit eine Beziehung einfach nicht in den Karten steht. Sie erklärt ihren Standpunkt so: „ Es ist schön Sex mit Leuten zu haben, die man liebt. Ich stehe nicht auf Promiskuität. Ich habe nicht mit vielen Menschen geschlafen und auf Promo-Trips hat man wenig Chancen jemanden kennenzulernen.“ Für Allen steht deswegen fest: „Ich mag keine One-Night Stands.“

Die 23- Jährige überlegt sich derzeit anscheinend auch einen ‚Angestellte/r der Woche‘-Preis zu vergeben. Sie war schockiert, als sie bemerkte, dass sie und ihr Manager immer in der ersten Klasse flogen und sämtliche Angestellten mit der Economy Class vorlieb nehmen mussten.  Sie folgert im Interview: „Mein Tourmanager hat anscheinend nie Zeit gefunden mir das zu sagen und hat sich selbst immer einen Sitz neben mir gebucht. Ich möchte einen ‚Angestellter der Woche Award‘ einführen, wo dann einer von der Band oder von den Roadies, den ich auswähle, bei mir sitzen kann. Es wäre dann immer jemand der Gutes geleistet hat oder der eine Aufmunterung braucht.“

.

Chanel: Paris Fashion Week Ready-to-Wear A/W 09