Dienstag, 10. März 2009, 12:22 Uhr

Rihanna und Chris Brown arbeiten an einem Duett

Erst schlagen, dann vertragen: R’n’B-Schönheit Rihanna und ihr offenbar gewalttätiger Freund Chris Brown arbeiten scheinbar an einem Duett, das auf Browns neuem Album erscheinen soll. Es geht hoch her im Leben der beiden Superstars: Zuerst hat Brown Rihanna angeblich nach einer Party im Auto geschlagen und bis zur Ohnmacht gewürgt, dann haben die beiden sich in der Villa von Rapgott P. Diddy in Miami wieder vertragen. Jetzt trällern die beiden Gerüchten zufolge gemeinsam im Tonstudio.

.

Foto: PR Photos

.

“Sie arbeiten zusammen”, bestätigt ein Insider aus Kreisen der Liebenden. Angeblich sollen Rihanna und Brown sich mit Produzenten Polow Da Don zusammen getan haben, der auch schon den Hit ‘Buttons’ der Pussycat Dolls geschrieben hat. Von Seiten der Künstler gibt es keine Stellungnahme zu den Gerüchten.

Ein Insider aus Musikkreisen erklärt: “Es geht darum, in einer Beziehung stark zu sein und stark zu werden. Der Song wurde vor dem Zwischenfall für Rihanna geschrieben, eigentlich sollte Chris darauf nicht zu hören sein.” Das Stück passt wie die Faust aufs Auge, scherzt der Szenekenner und verdeutlicht: “Das witzige daran ist, dass der Song die Gefühle ausdrückt, die Chris und Rihanna gerade fühlen – sich Herausforderungen stellen und die Höhen und Tiefen einer Beziehung überstehen, die dich stärker machen.”

Letzte Woche wurde der 19-jährige Brown wegen tätlichen Angriffs und gesetzwidriger Drohung angeklagt. Seine Verteidigungsrede steht noch aus. Sollte er schuldig gesprochen werden, drohen dem jungen Künstler bis zu vier Jahren Haft in einem US-Gefängnis. Angeblich will Brown einen Deal herbeiführen, nach dem die Anklage lediglich auf ein minderes Delikt lauten würde – das könnte ihm den Knast ersparen. Die Anwälte des Angeklagten sagen aus, dass auch Rihanna sich aggressiv verhalten hat und Browns Reaktion darauf keine Straftat gewesen sei. Nach der Darstellung der Gesetzesvertreter sei der Streit erst ausgebrochen, nachdem Rihanna eine SMS von einer anderen Frau in Browns Handy gefunden hatte. Sie habe außerdem zurückgeschlagen, als ihr Geliebter auf sie losgegangen sei. Diese Theorie ist allerdings schwer zu beweisen, da Brown nach der Tat keinerlei Verletzungen aufwies.

Ein anderes Gerücht besagt, dass Brown sofort nach seinem Angriff auf Rihanna ihrer Assistentin eine SMS geschickt habe, in der er sich für sein Verhalten entschuldigt und verspricht Hilfe zu suchen. Sollte sich das als wahr herausstellen, wäre die Nachricht vor Gericht als Beweis zulässig.