Donnerstag, 12. März 2009, 16:28 Uhr

Sting geht unter die Winzer

Rockfossil Sting hat auf seine alten Tage offenbar einen neuen Karrierepfad eingeschlagen – er produziert nun Wein. Der 57- Jährige hat schon 30,000 Flaschen von seinem in der Toskana gelegenen Weingut verkauft. Das Edelgetränk ist biologisch angebaut und kommt nur von seinen eigenen Weinstöcken.

Die erste Tranche des Jahres 2007, inkludiert einen Chianti und einen toskanischen Rotwein und wird ab September im Handel erhältlich sein. Bei einem italienischen Gemeindetreffen letzte Nacht, sagte der mit bürgerlichem Namen Gordon Sumner heißende Musiker: „Der Wein hat noch keinen Namen, aber wir arbeiten daran.“

.

Er erstand das Anwesen schon 1997 und hat es nun zu seinem Hauptwohnsitz erkoren. Es befindet sich in Figline Valdarno, in der Nähe von Florenz. Er berichtet zu seinem neuen Leben: „Ich will die toskanische Landwirtschaft und die biologische Vielfalt hier bewahren. Wenn ich hier her zurückkomme, dann atme ich tief ein und sage zu mir selbst ‚Ich bin zu Hause‘.“

Paolo Rossi, der das Anwesen für den Pop-Gott managt nennt den neuen Wein einen „Rockmusikwein“ mit „ein wenig Swing und ein bisschen internationalem Pop, dank der Beimischung von Cabernet und Merlottrauben.“ Sting und seine Ehefrau Trudie Styler produzieren auch biologischen Honig und italienisches Olivenöl, welches sie online und im Londoner Edelkaufhaus Harrods verkaufen.

Ein Prozentsatz ihrer Gewinne geht an die SoilAssociation, welche biologischen Anbau und biologische Lebensmittel propagiert, sowie die Rain Forest Foundation, welche sie 1989 mitbegründeten. (BangMedia)