Freitag, 13. März 2009, 21:37 Uhr

Keira Knightley erteilt "Fluch der Karibik 4" Absage

‚Fluch der Karibik’ ist um einen Star ärmer. Keira Knightley wird im vierten Teil des Piraten-Epos nicht mit von der Partie sein. Die 23-Jährige spielte in den ersten drei Teilen der Disney-Produktion Elizabeth Swann, was ihr auch große Freude bereitete. Allerdings hat sie nun das Gefühl, neue Projekte verfolgen zu wollen.

Rückblickend sagt die Aktrice: „Es war eine vollkommene wunderbare Erfahrung und es war ein erstaunlich großer Teil meines Lebens. Aber ich glaube nicht, dass ich da noch einmal hin muss. Ich glaube, es ist erledigt.“

.

UK Film Premiere: 'The Young Victoria' - Afterparty

 

Obwohl sie selbst nicht im vierten Teil mitspielen wird, kann sie es nicht abwarten, den Streifen mit Hollywood-Legende Johnny Depp auf der Leinwand zu sehen. „Ich bin schon sehr gespannt den nächsten zu sehen. Und Johnny ist so wunderbar als Captain Jack Sparrow. Ich glaube, es wird wunderbar.“

Keira ist nicht die Einzige, die der Fortsetzung eine Absage erteilte. Auch Russell Brand wird nicht in dem Abenteuerfilm mitwirken. Der britische Komiker sollte Johnnys Bruder spielen – allerdings hat er keine Zeit für die Dreharbeiten. „Es gab einige Gerüchte, dass ich einen Piratenfilm machen würde. Aber ich muss acht andere Sachen machen – unter anderem ‘Get Him To The Greek’ mit Judd Apatow. Deshalb weiß ich nicht, ob ich Zeit haben werde, Pirat zu sein. Ich habe genug davon in meinem Privatleben. Ich glaube, es ist eine Möglichkeit, aber ich bin eher beschäftigt“, äußerte sich Brand vage.

.

Rupert Friend macht es gar nichts aus, weniger erfolgreich als Keira Knightley zu sein. Demnächst kommt er mit ‘The Young Victoria’ in die Kinos und hat nicht das geringste Bedürfnis mit seiner Freundin zu wetteifern, die immerhin bereits für einen Oscar nominiert war. Im Gegenteil: Er bewundert Männer, die damit klarkommen, im Schatten ihrer Partnerin zu stehen.

“Ich glaube, es braucht einen starken Mann, um zu sagen: ‘Meine Frau wird immer mehr erreichen, als ich das jemals vermag. Sie wird immer mehr Macht haben als ich, und sie wird wahrscheinlich immer beliebter als ich sein – aber mir macht das nichts aus'”, berichtet Friend von seiner Einstellung. “Das ist für mich die zutreffenste Definition für einen Mann, die ich je gemacht habe.”

Während die 23-Jährige in Hollywood ein riesiger Star ist, steht Rupert noch ganz am Anfang seiner Karriere. Mit den beiden britischen Produktionen ‘The Young Victoria’ und ‘Cheri’ fängt er gerade erst an, sich einen Namen zu machen. (BangMedia)