Mittwoch, 18. März 2009, 8:19 Uhr

Stone Roses planen Comeback im Sommer

Zum Rocken ist man nie zu alt: Die Stone Roses wollen auf einer Sommertour alles geben. Die Gruppe, die Hits wie ‚She Bangs the Drums‘ hervorbrachte, haben die Jahre voller Streitereien nun hinter sich gelassen, um 21 Shows in Großbritannien zu spielen und ein Konzert  am Coachella Music Festival. Damit wollen sie das 20-jährige Bestehen ihres ersten Albums ‚The Stone Roses‘ feiern.

Der Sänger der Truppe, Ian Brown, der eine erfolgreiche Solokarriere hingelegt hat, tat sich als letzter wieder mit der Gruppe zusammen, nachdem er seine Differenzen mit dem Gitarristen der Band, John Squire, aus dem Weg geräumt hatte.

Ein Insider berichtet: „Es hat eine Weile gedauert, um Ian dazu zu bringen zuzustimmen, aber nun hat er unterschrieben. Der Rest der Band war voll dabei – vor allem, als sie realisierten wie viel Geld auf dem Spiel stand.“

Erst im letzten Jahr hatte Geri ‚Mani‘ Mountfield, der Bassist, darüber gesprochen wie gerne er seine alte Band wieder formieren würde, um den Jahrestag zünftig zu begehen. Er äußerte sich damals so: „Ich, John und Reni sind voll dabei und Ian braucht nur ein wenig Überzeugung. Es ist etwas, das ich liebend gerne tun würde, bevor wir alle fett und kahlköpfig sind. Startet die Kampagne.“

Nach einem desaströsen Auftritt beim Reading Music Festival 1996, trat Squire aus der Gruppe aus, kurz bevor der Rest der Band sich auflöste. Seitdem herrschte zwischen Squire und Brown Funkstille.

Brown hatte Berichten zufolge immer das Gefühl es sei an dem Gitarristen den ersten Schritt zu einer Versöhnung zu setzen, wobei dieser die Sache natürlich anders herum sah. (BangMedia)