Donnerstag, 19. März 2009, 13:45 Uhr

Kanye West drohen nach Paparazzo-Prügelei zwei Jahre Knast

Ober-Rapper Kanye West befürchtet nach einer Schlägerei mit mehreren Paparazzi eine zweieinhalbjährige Gefängnisstrafe. Gestern wurde dem ‘American Boy’ die Anklage wegen Vandalismus, Körperverletzung und schwerem Diebstahl in drei Punkten verlesen. Grund der rechtlichen Schritte ist Wests Verwicklung in eine Prügelei am Flughafen von Los Angeles am 11. September des letzten Jahres. Dem Manager des Musikers, Don Crawley, werden dieselben vergehen zur Last gelegt – allerdings nur in zwei Fällen.

.

Video: YouTube

.

In einem Statement, das die zuständigen Anwälte in Los Angeles veröffentlicht haben, steht, dass West und Crawley “in eine Auseinandersetzung mit zwei Fotografen geraten seien”. Ein Videoband scheint eindeutige Beweise zu liefern: Dort sind die beiden Angeklagten zu sehen, wie sie einem Fotografen die Kamera entreißen und sie auf dem Boden zertrümmern. Angeblich soll Crawley noch die Kamera eines weiteren Profi-Knipsers kaputt gemacht haben.

West wurde verhaftet, bevor er seinen Flug erreichen konnte. Auf seinem Blog stellte der 31-Jährige Tags darauf klar: “Ich habe kein Problem mit Paparazzi! Der Typ hatte ein Problem.”

Die Staatsanwaltschaft gibt bekannt, dass der Vorfall zu leichten Verletzungen bei einem der angegriffenen Fotografen geführt hat. Die beschädigte Ausrüstung hat einen Wert von 10.000 US-Dollar, also knapp 7.500 Euro.

West scheint nicht so problemlos mit der Presse umgehen zu können, wie er behauptet: Noch im selben Jahr wurde er im englischen Newcastle wegen eines erneuten Angriffs auf einen Paparazzo festgenommen, allerdings ohne rechtliche Folgen wieder freigelassen.

Bei der Anhörung am gestrigen Mittwoch ließ sich der Hip-Hop-Star von seinem Anwalt Blair Berk vertreten, am 14. April hat er persönlich zu erscheinen. (BangMedia)