Montag, 23. März 2009, 8:36 Uhr

Amy Winehouse schockiert Plattenfirma mit Reggae-Sound

Von wegen Amy Winehouse kann machen, was sie will! Gerüchten zufolge hat ihre Plattenfirma alle neuen Songs abgelehnt. Amy sei während ihres zweimonatigen Trips nach St. Lucuia äußerst produktiv gewesen, doch konnten die meisten Demo-Songs für ihr drittes Album ihren Plattenboss nicht überzeugen, berichtet ein Insider der “Sun”: “Die meisten davon bleiben unter Amys Niveau. Es scheint, als hätte sie ihren klassischen Sound gekippt und jetzt einen Einfluss von Reggae.” Ihre Vorgesetzten halten davon wenig und wollen, dass Winehouse bei dem bleibt, was sie kann: Soul. “Ihre Bosse finden es unklug, ihren Stil so drastisch zu ändern und haben ihr das auch gesagt”, verrät der Szenekenner. Neben den neuen Reggae-Klängen stören sich die Musikbosse daran, dass das neue Material für das bevorstehende dritte Album der Solokünstlerin “sehr düster” klingt. Der Alleswisser kann dazu folgendes berichten: “Die Texte sind sehr dunkel. Obwohl Amy für ihre kontroverse Musik bekannt ist und damit auch sehr erfolgreich, sind viele ihrer Lieder jetzt nah am Abgrund.” Kein Vergleich zu ihren alten Hits? Der Insider erklärt: “Früher hat sie ausschließlich über gebrochene Herzen und Exfreunde geschrieben. Jetzt erforscht sie quälendes Terrain.”

Die Labelbosse interessieren sich weniger für den Textinhalt, als mehr für die Verkaufszahlen: Sie wollen an den Erfolg des Vorgängers ‘Back To Black’ aus dem Jahr 2006 anschließen.

Der Informant fügte hinzu: “Es ist von entscheidender Wichtigkeit, dass Amys Comeback genau geplant wird. Wenn sie eine Platte bringt, die in irgendeiner Weise halbseiden klingt, könnte das ihrer Karriere auf lange Sicht schaden. Jeder konzentriert sich also auf die Minute, in der sie hinkriegt – auch, wenn das bedeutet, dass man Amy Dinge sagen muss, die sie nicht hören will.”

.

Amy Winehouse leaves the City of Westminster Magistrates Court and goes shopping

UPDATE 24. März 2009: Der Sprecher der Sängerin dementierte jetzt die Gerüchte, ihre neuen Songs seien von der Plattenfirma abgelehnt worden: “Diese Berichte entsprechen definitiv nicht der Wahrheit!”