Donnerstag, 26. März 2009, 12:53 Uhr

Amy Winehouse: Mark Ronson greift ihr wieder unter die Arme

Nachdem die ersten Demos zu ihrer neuen Scheibe bei den Plattenbossen angeblich nicht gut ankamen (was diese flugs dementierten), konnte die Skandal-Sängerin Großbritanniens angesagtesten Produzenten Mark Ronson überzeugen, ihr unter die Arme zu greifen. Ronson, der als Mastermind des Multi-Platin-Albums “Back to Black” gilt, wollte ursprünglich nicht mehr mit Amy zusammenarbeiten,  bis sie ihre Drogenprobleme in den Griff bekommen hat.

.

Brit Awards 2008 - Show

Ein Insider sagte dazu: “Mark hat keine guten Erinnerungen an die Zusammenarbeit mit Amy im letzten Jahr (bei der Arbeit am Bond-Titelsong, Anm. d. Red.). Er sagte, er würde nicht mehr mit ihr arbeiten, bis sie ihr Drogenproblem im Griff hat. Er glaubt, dass es für sie jetzt besser läuft, und dass er ein wenig mit ihr an ein paar Songs arbeiten wird. Mark freut sich, ihr die Hilfe zu geben, die sie braucht und hofft, dass ein Teil der Magie vom ‘Back to Black’-Album wiederkommt.” Der Freund erinnert daran: “Sie haben bei ‘Back To Black’ gut harmoniert und er hofft, dass ein wenig von diesem alten Zauber zurückkehrt.”