Donnerstag, 26. März 2009, 11:02 Uhr

Bono über die Trennung von U2

U2-Frontmann Bono und seine Bandkollegen – Gitarrist The Edge, Drummer Larry Mullen Jr. und Bassist Adam Clayton – bezweifeln, dass sie noch lange gemeinsam Musik machen werden. Die alteingesessene Truppe ist zwar wild entschlossen ihre herannahende Welttournee in vollen Zügen zu genießen, fürchten jedoch es könnte ihre letzte sein.

.

U2, Jason Segel & Brian Kiley Visit Late Show With David Letterman

„Wir wollen diesmal sowohl für uns selber als auch für die Menge spielen“, erklärt Bono. „Man weiß einfach nicht wie lange man dies noch machen wird. Wenn wir auf die Bühne kommen stellen sich die Nackenhaare der Menschen auf – aber was die Leute nicht wissen, ist dass die Haare auf unseren Nacken sich auch aufstellen.“

Der am Schlagzeug sitzende Mullen argwöhnt derweil, dass ihre Fans, obwohl Tickets für die bevorstehenden Konzerte nicht überteuert sind, keinen Wert darauf legen, die Band live zu sehen. Er berichtet: „Werden wir ausverkaufen? Wer weiß das schon? Wird die wirtschaftliche Situation sich darauf auswirken? Wahrscheinlich. Aber das wird uns nicht aufhalten.“
Der Drummer gestand vor kurzem, dass die Band sich an der Spitze ihres Ruhmes zur Ruhe setzen sollte anstatt ein  klang- und sangloses Ende abzuwarten.

„Es wird Zeiten geben, in denen wir denken ‚Es ist Zeit zu gehen‘“, verrät Mullen. „Ich würde gerne auf einem Hoch sein wenn man noch erfolgreich ist – im Gegensatz zur abfallenden Kurve. Das fände ich traurig. Ich denke es wäre eine würdevollere Zeit, um zu gehen.“ (BangMedia)