Samstag, 28. März 2009, 15:36 Uhr

Daumenlutscherin Winehouse: "Sie soll Socken über den Händen tragen"

Es sieht so aus, als hätte Amy Winehouse doch noch die gleichen schlechten Angewohnheiten wie vor einigen Jahren. Wie vor 20 Jahren, um ganz präzise zu sein. Die 25-jährige Sängerin wird nämlich häufiger beim Daumennuckeln beobachtet, zuletzt nach einem Besuch in einer Privat-Klinik in London. Laut der “American Dental Association” ist am Daumen lutschen O.K. – jedenfalls bis die ersten Zähne kommen.

.

Amy Winehouse Faces Assult Charges At Westminster Magistrates Court

 

Dr. Mary Hayes, Zahnärztin aus Chicago, sagt dazu: “Normalerweise hört diese Angewohnheit im Alter von 2-4 Jahren auf. Diejenigen, die damit nicht aufhören, haben unter Umständen mit einer Deformation des Mundraumes zu rechnen. Sie können ein Art ‘Cross-Bite’ bekommen, was sich als Asymmetrie äußert.” Wir fragen uns, was die Skandalnudel gegen ihr Problem tun könnte, besonders in Anbetracht ihrer Masse weiterer Problemen (Ehe, Drogen, Alkohol…).

Experten haben deshalb folgende Lösungsvorschläge in petto:
Erstens: Amy sollte Stressquellen aus ihrem Leben entfernen, zugegebenermaßen, Streß scheint die Winehouse mehr als genug zu haben.

Zweitens: sie braucht mehr Aufmerksamkeit. Nicht, dass Amy prinzipiell nicht genug Aufmerksamkeit bekäme, aber die Sängerin braucht einfach reihenweise positve Einflüsse. Auch viel Zeit mit nicht-daumenlutschenden Freunden im sozialen Umfeld soll den Lutschsüchtigen helfen, ihre schlechten Angewohnheiten loszuwerden.

Und drittens, der drastischste Vorschlag: Amy sollte zu einem “Myologisten” gehen, der darauf trainiert ist, Kindern diese Unart abzugewöhnen. “Amy könnte zum Beispiel Socken über den Händen tragen”, so Dr. Hayes. Der Arzt fügt hinzu: “Das Wichtigste ist, dass sie aufhören will. Das ist wie mit dem Rauchen oder jeder anderen schlechten Angewohnheit.”

.

Amy Winehouse leaves the City of Westminster Magistrates Court and goes shopping