Dienstag, 07. April 2009, 11:13 Uhr

Pet Shop Boys lieben Handarbeiten

Die Pet Shop Boys, seit 25 Jahren als Pop-Band erfolgreich, haben ein Faible für Handarbeiten. Neil Tennant (54) bedauert: “Heutzutage stopfen die Menschen ja nicht mal ihre Socken selbst”, sein Partner Chris Lowe (49) sieht im Fernsehen gern Stickerei-Sendungen; als Kind habe er “vor allem den Kreuzstich geliebt. Der sieht so ordentlich aus.”

.

Foto: WENN
.

In der aktuellen Ausgabe der “Brigitte” (ab heute im Handel) sprechen die beiden außerdem über ihre Erfahrungen mit deutschen Supermärkten (Tennant: “Ich bin eher ein Kaiser’s-Typ als ein Lidl-Typ”) und über den Druck, prominent zu sein: “Du musst immer fabelhaft ausehen”, sagt Lowe. “Deshalb tun sich wahrscheinlich berühmte Leute mit anderen berühmten Leuten zusammen. Weil sie wissen, was im Leben des anderen abgeht.” Wenn das Duo auf VIP-Veranstaltungen auftauche, fühlten sich die Leute manchmal unwohl, sagt Tennant. “Vielleicht weil wir diese Partys eigentlich hassen und sie im besten Falle komisch finden. Die Leute haben deshalb das Gefühl, wir würden mit höhnischem Lachen auf sie herabblicken. Aber das stimmt nicht.”

Das neue Album der Pet Shop Boys “Yes” ist gerade erschienen. “Die Finanzkrise hatte noch nicht angefangen, als wir diese Songs schrieben”, sagt Lowe. “Aber sie müssten jetzt sehr gut ankommen. In Krisenzeiten lieben die Leute fröhliche Songs, die sie ihre Sorgen vergessen lassen.”