Donnerstag, 09. April 2009, 14:57 Uhr

Madonna heult sich beim Ex aus

Die Eiszeit zwischen Madonna und Guy Ritchie ist offenbar vorbei. Zumindest wenn man einigen tränenreichen Telefonaten zwischen der Popdiva und ihrem Ex glauben kann. Wie die “Sun” berichtet, telefonierte die 50-jährige vor kurzem mit ihrem Sohn Rocco, der gerade bei Papa Guy war war, als sie in Tränen ausbrach. Ein “Insider” schilderte: “Rocca hat mit ihr gesprochen und plötzlich drehte er sich zu Guy um und sagte, ‘Daddy, Daddy. Mummy weint.’ Dann hat er Guy das Telefon gegeben. Es ist für Madonna ungewöhnlich, so nah am Wasser gebaut zu haben, aber das hat sie wirklich unangenehm überrascht. Rocco zu erklären, weshalb Mercy nicht mit nach Hause kam, war sehr schwer für sie. Guy war unglaublich verständnisvoll. Er hat sie beruhigt und ihr gesagt, dass sie mit der Familie, die sie hat, glücklich sein soll.”  Ritchie soll Madonna eine Stunde lang Trost zugesprochen haben und ruft sie jetzt jeden Tag an, um zu hören, wie es ihr geht.  In den letzten Jahren gab es derartige offene Gespräche zwischen beiden so gut wie gar nicht. Der Anruf habe offenbar das Eis gebrochen.

.

Madonna visits a friend in West London

Der Insider verrät dem englischen Boulevard-Blatt ‘The Sun’: “Es ist ungewöhnlich, dass Madonna weint. Aber die Geschichte verletzt sie sehr. Es war schwer, Rocco zu erklären, warum Mercy nicht mit ihnen nach Hause kommt.” Umso besser, dass ihr Exmann stark hinter ihr steht. Der Freund erklärt: “Guy war unglaublich mitfühlend, hat sie beruhigt und ihr gesagt, sie soll mit der Familie glücklich sein, die sie hat.”