Dienstag, 21. April 2009, 14:46 Uhr

Star Trek Premiere in London: Ein "wahr gewordenen Traum für Idioten"

Hauptdarsteller Simon Pegg beschreibt die gestrige ‘Star Trek’-Premiere in London als einen “wahr gewordenen Traum für Idioten”. Der Darsteller der britischen Sitcom ‘Spaced’ genoss den Gang über den glitzernden, blauen Teppich auf dem Leicester Square, umgeben von Rauchmaschinen und schreienden Fans, die in spitzen ‘Mister Spock’-Ohren und Elastan-Outfits erschienen waren.

In einem Gespräch mit ‘BANG Showbiz’ schwärmte der Star: “Die heutige Nacht ist für mich unglaublich wichtig. Es ist das Leicester Square Königreich! Als Kind habe ich hier schon Filme geguckt. Jetzt hier zu sein, ist ein wahr gewordener Idioten-Traum.”

Pegg, der den Part von Scotty in ‘Star Trek’ innehat, löste bei den umstehenden Fans hysterisches Geschrei aus, das bis an die Schmerzgrenze anschwoll. Der Darsteller blieb cool und feixte, wie toll es sei, dass so viele Leute ihre “Verrücktheit” feiern.

“Ich liebe die Fangemeinde von ‘Star Trek'”, stellte der Star klar und kriegt schnell die Kurve: “Sie sind Anführer in positivem Denken. Ich bin froh, dass sich so viele verkleidet haben.” Kritik an den Trekkies will Pegg nicht hören. Er verteidigt die Fans der Raumschiff-Saga vehement: “Sich zu verkleiden ist nicht dumm und jeder, der das sagt, ist einfach nur zynisch. Ein großer Pluspunkt von Trekkies ist, dass sie offen dazu stehen und stolz darauf sind. Es gibt keinen heimlichen Trekkie.”

Auch Schauspieler Chris Pine, der Captain Kirk spielt, zeigte sich beeindruckt von den englischen Fans.

“Letzte Woche waren wir in Australien und da war es viel ruhiger”, vergleicht er. “Ich fühlte mich wie auf einem Grillfest mit Bier.” In England sieht Pine Hoffnungen für ein neues Trekkie-Imperium. Er lobt den Regisseur J. J. Abrams für seine Leistung: “Die Resonanz hier ist unglaublich. Nicht nur die Langzeitfans werden diesen Film mögen. J.J. Abrams hat einen großartigen Actionfilm gemacht, durch den du in eine andere Welt fliehen kannst.”

Seinen Kollegen teilen die Begeisterung für ihre Fanbase: Eric Bana, der den Bösewicht Nero spielt, ‘Mr. Spock’ Zachary Quinto, Karl Urban, der Dr. Leonard ‘Pille’ McCoy gibt, und Zoe Saldana, die Nyota Uhura mimt, verbrachten eine Stunde damit, sich mit Fans zu unterhalten und Autogramme zu unterschreiben.

‘Star Trek’, der bemerkenswerte 11. Teil der Raumschiff-Reihe, ist ein Prequel und erzählt die Geschichte der Freundschaft zwischen Captain Kirk und Mr. Spock und die ersten Tage auf der Enterprise.

Abrams, der schon die TV-Serie ‘Lost’ zu Kult gemacht hat, freute sich sehr über seine Rückkehr nach England. “Ich liebe London”, schwärmte er ‘BANG Showbiz’ vor und ergänzte: “Das ist die beste Stadt der Welt, ich würde ab morgen hier leben, wenn ich könnte. Ich war noch nie so aufgeregt wegen einer Film-Premiere!” (BangMedia)

Fotos: Jorge Herrera/Image.net