Sonntag, 26. April 2009, 15:07 Uhr

Madonna betet für die zweite Adoptionsrunde am 4. Mai

Damit der zweite Adoptionsversuch besser läuft als der erste, hat Madonna ihren Kaballah-Priester für gemeinsame Gebete aus London einfliegen lassen. Eitan Yardeni flog von London nach New York, um der verzweifelten Sängerin Kraft zu spenden.
Ein enger Vertrauter von Madonna enthüllt der ‘News of the World’: “Sie beten jeden Morgen. Der Adoptions-Prozess ist sehr stressig für Madonna. Sie hat Freunden gesagt, es seien die gleichen Schmerzen, wie bei einer natürlichen Geburt.”

.

Madonna gestern im Kabbalah-Centre in New York mit Sohn David. Auch Tochter Lourdes und das brasilianische Model Jesuis Luz waren dabei. Foto: WENN

.
Anfang des Monats wurde das Adoptionsgesuch der 80er-Jahre-Ikone abgelehnt, weil sie nicht, wie vom Gesetz vorgeschrieben, für 18 Monate in Malawi gelebt hatte.
Am 4. Mai geht Madonna jetzt vor dem Obersten Gericht in Revision. Der Gerichtsbeamte Joseph Chigona erklärte dazu, dass so wenig Medienrummel wie möglich gewünscht wird: “Wie alle Gerichtsverhandlungen mit Kleinkindern, wird diese Verhandlung nicht öffentlich abgehalten werden.” Alan Chinula, Madonnas Anwalt, ist sich sicher, dass das Oberste Gericht anders entscheiden wird, als das Bezirksgericht. Er betont: “Wir glauben, dass die Bezirksrichterin ihr Urteil auf ein veraltetes Gesetz von vor 50 Jahren gestützt hat.” (BangMedia)