Donnerstag, 14. Mai 2009, 17:51 Uhr

Der neueste Bullshit über Madonna und Jesus: Hochzeitszeremonie

News wie diese entbehren nicht nur jeglicher Grundlage, sondern tragen durchaus auch zur Erheiterung bei. Damit sind wir schon beim Brüller des Tages: Madonna und Jesus Luz wollen sich das Ja-Wort geben – allerdings auf kabbalistische Art, melden verschiedene Klatschmedien. Luis Heitor Pinto da Luz, Vater des brasilianischen Models, will das nämlich ganz genau wissen! Dabei könnte Madonna mit ihren 50 Jahren auch längst Jesus Oma sein.

Luis relativiert die Hochzeitsabsichten allerdings: “Die Kabbala Zeremonie in New York, die meinen Sohn Jesus Luz und Madonna verbinden wird, bestätigt einfach nur, dass sie sehr glücklich sind. Ich weiß nicht ob es tatsächlich eine Heirat zwischen Madonna und meinem Sohn geben wird. Es wird eine Art von Ritual, aber ich kenne mich nicht mit Kabbala aus oder ob die Zeremonie rechtsgültig sein wird.” Der Vater bestätigt außerdem dass sein 22-jähriger Sohnemann, der gemeinsam mit der Sängerin in New York lebt, sich blendend mit den drei Kindern der ‘Hung Up’-Interpretin – Lourdes (12), Rocco (8) und David (3) – versteht.
Dem brasilianischen ‘Quem’-Magazin verriet er: “Sie hat kleine Kinder und Jesus hilft ihr mit verschiedenen Beschäftigungen, die sie alle miteinbeziehen, aus. Er spielt Ball mit den Kindern. Jesus hat Charisma und liebt Kinder.”
Trotz der 28 Jahre Altersunterschied heißt Luis die Beziehung der beiden gut. “Ich habe mit Madonna am Telefon gesprochen”, erzählt er. “Auf Französisch, weil mein Englisch nicht fließend ist – und sie scheint eine normale und höfliche Person zu sein. Sie ist weiblich. Ich habe nicht das Gefühl, dass sie eine harsche Person ist.”
Die neue Liebe fand Madonna recht schnell, nachdem sie im Oktober letzten Jahres das Ende ihrer Ehe mit dem britischen Regisseur Guy Ritchie nach fast acht gemeinsamen Jahren angekündigt hatte.

Weder Madonna noch Jesus Luz haben sich bisher mit einem Wörtchen über den Umfang ihrer Beziehung geäußert.

.

UPDATE 16. Mai 2009: Madonna hat die entsprechenden Berichte dementiert. Laut dem Magazin “In Touch” heißt es in einem Statement: “Das entspricht in keinem Fall der Wahrheit. Jesus’ Vater hat sich dazu nie geäußert.”