Mittwoch, 03. Juni 2009, 9:56 Uhr

Boyzone lästern über Reunion von Blue

Boyzone finden das bevorstehende Reunion-Konzert von Blue jetzt schon schlecht, weil die Jungs nicht tanzen wollen. Ronan Keating, Frontmann von Boyzone, zeigt sich sichtlich enttäuscht von der geplanten Performance der ‘One Love’-Sänger, weil sie nicht wie früher tanzend und hüpfend über die Bühne wirbeln werden. Stattdessen entscheiden sich Blue für eine gemütliche Steh-Session auf ihrem Comeback-Konzert am kommenden Sonntag, 7. Juni, auf dem Capital FM’s Summertime Ball im Emirates Stadium in London.

“Es ist ein Ausweichmanöver, falls ihr mich fragt”, lästert Keating im Vorfeld der Show. “Die Fans kommen wegen der Nostalgie und wollen deswegen Blue sehen, wie sie tanzen.”

Folgerichtig hat Keating seinen Konkurrenten ein Tanztraining angeboten, damit ihr erstes Konzert in vier Jahren besser gelingt.

Dem englischen ‘Daily Star’ sagt der Musiker: “Schickt die Kerle rüber und wir zeigen ihnen unsere Moves. Wir mussten alle super fit werden, weil wir zwei Stunden auf der Bühne stehen. Es ist hart, aber du musst den Leuten geben, was sie wollen.”

Trotz der guten Ratschläge sind die Jungs von Boyzone, neben Keating Stephen Gately, Shane Lynch, Keith Duffy und Mikey Graham, weit weg von Perfektion – und das wissen sie.

In einem Interview verrät Gately, dass er sich auf der aktuellen ‘Back Again… No Matter What’-Tour gerne mal zum Affen macht. 

“Während meiner Solo-Einlage zu Beyonces Hit ‘Single Ladies’ muss ich die Schritte tanzen, die sie in diesem wahnsinnigem Video hinlegt. Ich bückte mich also und fühlte plötzlich meine Hose reißen. Am Ende schlurfte ich vorsichtig von der Bühne und versuchte, mich nicht umzudrehen”, erzählt der Musiker lachend.

Noch in diesem Jahr soll ein weiteres Album der erfolgreichen Band kommen, ergänzt Gately und verrät: “Wir suchen noch nach dem richtigen Produzenten. Ich bin ein großer Fan von Lily Allens ‘The Fear’ und würde mich freuen ihren Produzenten, Greg Kurstin, zu kriegen.” (BangMedia) Foto: EMI