Freitag, 05. Juni 2009, 0:42 Uhr

Kind mitten im Green Day-Konzert gezeugt

Bei einem ‘Green Day’-Konzert haben zwei wahre Fans miteinander geschnackselt und neun Monate später kam es zur Geburt des kleinen Dookie – benannt nach dem gleich- namigen Erfolgsalbum von 1994. Drummer Tre Cool gibt die Begeisterung der Band – die außerdem Sänger Billie Joe Armstrong und Bassist Mike Dirnt umfasst – über das freudige Ereignis kund.

Er erklärt: “Ich habe gehört diese Leute hatten Sex während unserer Show vor ein paar Jahren und bekamen ein Baby – jetzt wollen sie uns dem Kind vorstellen. Sie sagen, sie poppten in den hinteren Reihen bei einer unserer Show – um die Zeit als ‘Warning’ herauskam – und das Kind ist jetzt acht oder neun. Sie nannten es Dookie.”

Dass ‘Dookie’ ‘Scheißhaufen’ heißt, schien die Eltern bei der Namensfindung wenig zu stören.

Cool bewundert trotz allem die Hinga be seiner Fans und ist überzeugt, dass ihre Musik nicht nur Kindersegen beschert, sondern auch in schweren Zeiten helfen kann.

“Ich glaube nicht, dass wir durchschnittliche Fans haben”, meint der Schlagzeuger und verdeutlicht: “Ich höre von Menschen, die gerade erst zu Green Day gefunden haben, und auf der anderen Seite gibt es diese heftigeren Storys über Leute, die sich umbringen wollten, dann aber erkannten, dass es jemanden da draußen gibt, der genauso fühlt wie sie.” (BangMedia)