Freitag, 05. Juni 2009, 9:02 Uhr

Dustin Hoffman hält sich mit Selbstbefriedigung fit

Mach’s dir selbst und werde glücklich: Schauspieler Dustin Hoffman hält sich durch Selbstbefriedigung fit. Der 71-Jährige plaudert ganz offen darüber, dass er neben regelmäßiger Fitness gerne lieb zu sich selbst ist, um in Form zu bleiben.

Auf der Englandpremiere seines neuen Streifens ‘Last Chance Harvey’ auf dem Londoner Leicester Square am gestrigen Mittwoch erzählt Hoffman ‘BANG Showbiz’ haarklein, wie er sich gesund hält: “Ich trainiere jeden Morgen, das ist hart. Ich spiele Tennis und verletze mich dabei, was oft geschieht. Ich jogge und stemme leichte Gewichte.” Die große Überraschungs-Übung hebt sich der Kalifornier bis zum Schluss auf. Lachend scherzt er: “Ich befummle mich ab und zu und das verbrennt auch Kalorien, glaube ich.”

Hoffman ist mit Lisa Gottsegen verheiratet, mit der er auch sechs Kinder groß zieht. Auch sie trägt ihren Teil zu seiner Fitness bei, immerhin schwört der Oscar-Gewinner so lange weiter Filme zu machen, wie er Sex hat.

“Ich weiß nicht, was Rente bedeutet. Ich habe das immer so gesehen, dass die Menschen von ihrer Arbeit in Rente gehen und meinen Job habe ich nie als Arbeit begriffen”, sinniert der Star und ergänzt: “Ich denke, es gibt einen Unterschied zwischen einem Job und einer Arbeit. Ich will nicht aufhören zu arbeiten und ich will nicht aufhören Sex zu haben – was irgendwie zusammenhängt.”

Der smarte Akteur nutzte die Gelegenheit auf der Premiere, um von seiner ‘Last Chance Harvey’-Kollegin Emma Thompson zu schwärmen.

Er enthüllte, dass keine langen Proben für die Aufnahmen mit Thompson nötig gewesen sind: “Es ist eine großartige Erfahrung und was immer ihr auf der Leinwand zwischen uns seht, ist aufrichtig. Ich mag es nicht, über einen Film zu sagen, er war gut oder schlecht. Aber über diesen kann ich sagen, dass die Anziehung, das Zusammenspiel, zwischen uns ehrlich war. Wir haben es nicht vorgespielt, was manchmal sein muss.”

Ob seiner Frau dieses Geständnis wirklich gefiel, bleibt zu erwarten. Trotzdem ließ sich Hoffman in seiner Ehrlichkeit nicht stoppen und betonte: “Wir haben nicht einen Orgasmus vorgespielt, was beruhigend ist. Ich kann gar nicht verstehen, warum Schauspieler, die mit ihr gearbeitet haben, ihre Tugenden nicht so sehr besungen haben wie ich. Sie ist die großzügigste und intellektuelle und außergewöhnlichste Schauspielerin, mit der man hoffen darf zu arbeiten.”