Freitag, 05. Juni 2009, 11:21 Uhr

Megan Fox: Filmkuss mit Speiseresten

Megan Fox kamen fast die Tränen, als während eines Filmkusses nicht nur Körperflüssigkeiten, sondern auch Essensreste zwischen ihr und ihrem Co-Star ausgetauscht wurden. Die Schauspielerin (‘Transformers: Die Rache’) hasst es seitdem Kuss-Szenen zu drehen, vor allem wenn ihr Kusspartner sich vorher nicht die Zähne geputzt hat. “Oh mein Gott!” stößt sie vor und fährt angewidert fort: “Leinwandküsse sind verdammt ekelig. Es ist so eine intime Sache. Münder zu berühren? Ich muss jemanden wirklich mögen, nicht nur sein Aussehen, bevor ich ihn küsse.”

 

Diese Einstellung kommt nicht von ungefähr. Fox berichtet: “Dieser eine Typ, den ich küssen musste, hatte gerade gegessen. Und er schob etwas, was auch immer das war, in meinen Mund. Ich schwöre. Nicht absichtlich. Das muss in seinem Zahn gesteckt haben oder so. Und es war richtig salzig. Ich fing fast an zu heulen. Für den Rest des Tages war ich die Oberzicke.”

Trotz traumatischer Erlebnisse wie diesem wollte die 23-jährige Aktrice schon in jungen Jahren berühmt sein, gesteht aber, dass das Leben im Rampenlicht nicht so ist, wie sie es sich erhofft hatte.

Dem britischen Männermagazin ‘GQ’ verriet sie: “Als ich aufwuchs sehnte ich mich nach Aufmerksamkeit und sobald es dann geschehen war, überlegte ich es mir sofort anders. Es schien einfach immer sehr glamourös. Als Kind glaubst du, dass jeder, der berühmt ist, sehr reich und mächtig ist. Ich dachte, meine innersten Probleme würden gelöst werden und ich würde zu dieser wirklich selbstbewussten Person werden. Das bin ich nicht.”