Montag, 08. Juni 2009, 13:31 Uhr

Heulsuse Heidi Montag: "Wir wurden im Dschungelcamp gefoltert"

Die US-Version des Dschungelcamps  „I’m A Celebrity… Get Me Out of Here!“, das sich in Costa Rica befindet, sorgt weiter für Aufsehen. Nachdem die “The Hills”-Nervensägen Heidi Montag-Pratt ud Ehemann Spencer Pratt das Camp schon zu Beginn der Show fluchtartig verlassen haben, lag die 22-jährige nun mit angeblichen Magengeschwüren im Krankenhaus, wurde am Wochenende aber entlassen. Sie und ihr Gatte setzen ihr Affentheater mit lautem Geschrei nun fort: Beide wollen den veranstaltenden Sender NBC verklagen:  „Wir wurden hier gefoltert.“

Das Weicheier-Pärchen war ausgestiegen, bevor die Show überhaupt anfing, überlegte es sich dann doch anders, ging in den Dschungel, um dann doch wieder auszusteigen. Beide ließen sich dann überreden, doch zu bleiben. Zur “Strafe” dafür, dass sie die Show verlassen wollten, habe der Sender aber beschlossen, dass Heidi und Spencer – von den US-Medien „Speidi“ genannt – 24 Stunden lang in der „Dunklen Kammer“ verbringen mussten – bei Wasser, Bohnen und Reis. Dort habe sie sich mehrfach erbrochen, sei krank geworden und wurde schließlich in ein Krankenhaus gebracht.

Während Heidi und Spencer und angeblich auch andere Teilnehmer der Show behaupten, es habe Folter gegeben und das Camp mit Guantanamo Bay verglichen, wehrt sich die verantwortliche Produktionsfirma ITV gegen die absurden Vorwürfe: „ITV produziert dieses Format seit Jahren auf der ganzen Welt, und die Gesundheit der teilnehmenden Persönlichkeiten hat höchste Priorität. Ärzte sind die ganze Zeit am Set. Alle Vorwürfe, dass die Prom´inenten kein Wasser oder Essen bekommen hätten, sind absolut unwahr.“ Insider verrieten gegenüber TMZ.com, dass es Heidi und Spencer ohnehin viel besser ergangen sei, als diese behaupten und als den anderen.

Der Brüller kommt zum Schluß: Als Ersatz für Heidi soll ihre Schwester Holly Montag ins Camp einziehen.

Foto. NBC