Dienstag, 09. Juni 2009, 1:06 Uhr

Lindsay Lohan dementiert Suchtprobleme

It-Girl Lindsay Lohan streitet ab drogen- oder alkoholabhängig zu sein, nachdem TV-Doktor Drew Pinsky ihre Nüchternheit in Frage stellte. Dr. Drew Pinsky – Moderator der US-Reality-TV-Show ‚Celebrity Rehab with Dr. Drew’, die Berühmtheiten dabei hilft sich ihren Suchtprobleme zu stellen – behauptete vor kurzem in einem Interview, dass Lohan sich ernsthaft verletzen müsse, um zur Besinnung zu kommen.

Die ‚Girls Club – Vorsicht bissig‘-Schauspielerin stellt jetzt seinen ärztlichen Ethos in Frage. Auf ihrer Twitter-Webseite schreibt sie: „Ich dachte, ECHTE Ärzte sprechen mit ihren Patienten in Sprechzimmern hinter geschlossenen Türen. Liege ich da falsch? Hmmmmm, ich glaube NICHT.”

Über Lohan, die bereits dreimal im Drogenentzug landete, ist Pinsky sich sicher, dass sie noch immer mit Suchtproblemen zu kämpfen hat.

Dem ‚Parade‘-Magazin verrät er: „Ich bin überzeugt, dass sie eines Tages clean wird. Aber ich fürchte, dass sie sich zwischen jetzt und diesem Zeitpunkt eine fast tödliche Wunde irgendeiner Art zuziehen wird. Ich bin wirklich überzeugt, dass ihr etwas Schreckliches zustoßen muss, bevor sie darüber hinwegkommt und ihrer Nüchternheit entgegenkommt. Sie muss es aufgeben. Und es wird eine Weile dauern, bis sie das tut. Ich habe dieses Bild vor mir, dass sie ein Körperteil oder so verlieren wird, bevor es passiert. Und das beängstigt mich.”

Nicht zum ersten Mal hat der TV-Doktor ein Mitglied der Promi-Welt gegen sich aufgebracht.

Letztes Jahr musste er sich bei Hollywood-Star Tom Cruise entschuldigen, nachdem er öffentlich erklärt hatte, dass der Schauspieler aufgrund seines Scientology-Glaubens emotionale Probleme haben müsse.