Montag, 15. Juni 2009, 10:07 Uhr

Liam Gallagher und Yoko Ono: Sprachlos in New York

Sie fanden nicht die richtigen Worte: Als Liam Gallagher und Yoko Ono aufeinander trafen, herrschte betretenes Schweigen. Der Musiker besuchte die Witwe seines Idols John Lennon in ihrem New Yorker Domizil, aber Ono gesteht, dass sie und Gallagher kein Gesprächsthema fanden.

“Unser Treffen war wirklich interessant”, lacht die 76-Jährige und verdeutlicht: “Wir haben nicht viel gesprochen. Stattdessen schauten wir einfach aus dem Fenster, weil mein Apartment einen so wundervollen Ausblick hat.”

In der Vergangenheit wurde berichtet, dass Gallagher, der mit der ehemaligen ‘All Saints’-Schönheit Nicole Appleton verheiratet ist, in das Gebäude ziehen will, vor dem Lennon 1980 erschossen wurde, und wo Ono heute noch lebt. Ein Insider erklärte dazu: “Liam war schon immer von allem um John Lennon fasziniert und träumt davon, eine Wohnung in dem Gebäude zu haben, in dem er lebte. Er würde sich dort zuhause fühle – er würde sich dem Geist John Lennons nahe fühlen.” Der Sänger beschrieb sein Treffen mit Ono etwas anders: Er fühlte sich inspiriert und konnte danach “nicht aufhören, neue Songs zu schreiben”. Einer davon ist auf dem Album ‘Dig Out Your Soul’ zu hören: Gallagher coverte den Lennon-Hit ‘I’m Outta Time’, am Ende dieser Version ist Lennon persönlich zu hören. Neben stillen Stunden mit anderen Celebritys beschäftigt sich Ono mit bildender Politik. Sie verrät in einem Interview mit dem Nachrichtendienst ‘BANG Showbiz’, dass sie niemals das Haus ver lässt, ohne eine ihrer Anstecknadeln mit dem Slogan ‘Imagine Peace’ – zu Deutsch: ‘Stellt euch den Frieden vor’ – zu tragen. “Auf meine Anstecknadel steht ‘Imagine Peace’ heute auf arabisch”, sagt sie beim Treffen und verdeutlicht: “Ich habe den Spruch in 24 verschiedenen Sprachen und suche mir jeden Tag eine aus. Das ist sehr interessant, weil jede Region Frieden braucht.” (BangMedia)