Montag, 15. Juni 2009, 9:15 Uhr

Pink: Kraftakt am Trapez

Für ihre Welttour ging Sängerin Pink (29) unter die Artisten – und an ihre Grenzen. Sie scheint im Moment fitter denn je zu sein. Das muss sie wohl auch, bei dem Konzert-Marathon (seit 24. Februar bis 20. Dezember 2009 141 Auftritte weltweit), den sie gerade  bestreitet … “Das stimmt.” sagt sie dem Magazin SHAPE Starfit. “Die  “Funhouse”-Tour hat es in sich. Weil sie so lang dauert. Und wegen der Akrobatik-Nummern, die ich auf der Bühne zeige. Die sind echt spektakulär.” Mit den Show-Einlagen am Trapez hat sie schon bei ihrem ersten Tourbesuch in Deutschland, im März, für Furore gesorgt – wie hat sie sich darauf vorbereitet? “Ich durfte mit chinesischen Zirkusakrobaten trainieren. Das war total faszinierend. Und echt anstrengend. Zeitweise bin ich fünfmalin der Woche ans Trapez gegangen.”

Wie genau lief das Training ab? “Zuerst habe ich mich 30 Min. mit den Artisten aufgewärmt, mit Stretching-Übungen. Das wird sehr ernst genommen, um Verletzungen vorzubeugen. Danach bin ich 20 Min. gelaufen, um meine Kondition zu verbessern.” Da ist ja schon fast eine Stunde rum, bevor es überhaupt richtig am Trapez losgeht!  “So ist es. Aber das war ja nur Vorgeplänkel. Der Akrobatik-Teil mit Klimmzügen, Salti, Hängepartien und Schwüngen ging dann so richtig an die Substanz. Trotzdem habe ich das teilweise bis zu zwei Stunden durchgezogen.” Wie hält sie sich jetzt während der Tour in Form? “Indem ich auf der Bühne Vollgas gebe – jede Show mit der Trapezeinlage ist für mich ein Kraftakt. Und nebenbei versuche, mich durch ein bisschen Laufen, Yoga und Meditieren seelisch in Balance zu halten.” Muss sie sich beim Joggen zur Tarnung “verkleiden”, um unbehelligt zu bleiben? “Meinen Sie, weil ich meist mit Mütze und Sonnenbrille rumlaufe? Das mache ich nur, um mich vor Sonnenbrand zu schützen. Ich habe ziemlich helle Haut und verbrenne schnell. Beim Joggen wirst du ohnehin nicht angesprochen. Da sind die Leute cool und lassen einen in Ruhe.” Freut sie sich auf ihre Rückkehr nach Deutschland? “Oh ja. Ab 20. November kommen wir mit sieben Zusatzkonzerten  wieder. Das Bier bei euch ist einfach unschlagbar (lacht).”