Samstag, 20. Juni 2009, 15:37 Uhr

Die Beckhams wollen Villa in Frankreich verkaufen

Weil es dort an nächtlichen Aktivitäten mangelt, wollen Victoria und David Beckham jetzt ihre Villa in Südfrankreich verkaufen. Der Fußballer und das ehemalige Spice Girl hatten das das im Var-Departément gelegene und von dichtem Wald umringte Anwesen vor sechs Jahren für rund 1,9 Millionen Euro erstanden.

Nach einer Reihe von Urlaubsausflügen mit ihren drei Kindern Brooklyn (10), Romeo (6) und Cruz (4) sind die beiden des Grundstücks nun jedoch überdrüssig – angeblich, weil es in der umliegenden Gegend nicht genug Restaurants und Nachtclubs gibt. Momentan erholt sie die Familie dort zwar, denkt jedoch über einen Verkauf und die eigene Rückkehr in die USA nach.

Ein Insider verrät: “Sie haben sich auf den ersten Blick in die Gegend verliebt, aber Victoria findet inzwischen, dass es zu weit vom Geschehen entfernt ist. Sie halten sich dort zurzeit auf und werden am Ende ihres Urlaubs eine Entscheidung treffen.“

Vertraute des Promi-Pärchens enthüllten erst kürzlich, dass die beiden Stars derzeit nach einem Haus in London Ausschau halten. Sie besitzen bereits ein Grundstück im englischen Hertfordshire, das neckisch ‘Beckingham Palace’ genannt wird. Nun wollen sie sich jedoch scheinbar ein Zweitheim in der Hauptstadt zulegen.

“Victoria und David haben ein geschäftliches Interesse an London“, gibt ein Alleswisser bereitwillig preis. „Sie wollen an einen besser gelegenen Ort als Hertfordshire.“

Die Gerüchte über die Haussuche lassen vermuten, dass David, der derzeit bei dem US-amerikanischen Fußballteam Los Angeles Galaxy unter Vertrag steht, zum Profi-Kickern in seine englische Heimat zurückkehren will.