Samstag, 20. Juni 2009, 10:42 Uhr

Jessica Alba spendet aus Reue

Sie kriecht zu Kreuze: Jessica Alba hofft das unerlaubte Aufhängen von Plakaten in Oklahoma City durch eine wohltätige Spende wiedergutmachen zu können. Erst letzte Woche erschienen Fotos im Internet, auf dem sie vor einem der fraglichen Poster zur Erhaltung von Haifischen posierte und sich unzweifelhaft als Verantwortliche für den Vandalismus in der US-amerikanischen Stadt enttarnte. Reuevoll entschuldigte sie sich mit einer großzügigen Spende an die Wohltätigkeitsorganisation ‚United Way of Central Oklahoma‘.

 

‚United Way‘-Mitglied Erin Brewer kommentiert dies wohlwollend: „Wir sind hocherfreut, dass sie diesen Beitrag geleistet hat. Das Geld wird verschiedenen guten Zweck in Oklahoma City zugute kommen.“

Die 28-jährige Schauspielerin machte sich in der Stadt unbeliebt, als sie mit Kraftkleber Gebäudewände und Reklameflächen plakatierte. Unter anderem fiel ihr eine Plakatwand von ‚United Way‘ zum Opfer, weshalb sie dieser nun eine Geldsumme, die auf 9.000 US-Dollar (umgerechnet rund 6.400 Euro) geschätzt wird, zukommen ließ.

Die Poster wurden angeblich von der Organisation ‚White Mike‘ verteilt, die es sich zur Aufgabe macht auf den Schutz und die Erhaltung des Weißen Hais aufmerksam zu machen.

Zu Beginn der Woche wurde bekannt gegeben, dass Alba ohne gerichtliches Verfahren davonkommt, da die Eigentümer der von ihr verunglimpften Flächen ihre Entschuldigung angenommen haben.

Ihr Verhalten nannte die Aktrice „spontan und unklug“. Sie erklärte: „Ich entschuldige mich aufrichtig bei den Bürgern von Oklahoma City und ‚United Way‘ für meine Beteiligung an diesem Vorfall.“