Samstag, 20. Juni 2009, 21:31 Uhr

Ugly-Betty-Star America Ferrera: Es dauert Stunden, hässlich auszusehen

America Ferrera sagt, es dauert Stunden, sie in ein hässliches Entlein zu verwandeln. Die Schauspielerin, die die unansehnliche Betty Suarez in der US-Serie ‚Ugly Betty’ spielt, versichert, dass die Verwandlung in die biedere Assistentin Betty viel Mühe koste.  “Ja, die Leute sind immer wieder überrascht, wenn sie sehen, dass ich nicht wirklich wie Betty aussehe. Jeder weiß zwar, dass man mit tollem Makeup, sorgfältiger Beleuchtung und professioneller Pflege das Aussehen aufwerten kann, aber sie sind sich selten bewusst, dass man all das auch braucht, um so hässlich wie Betty auszusehen“, verriet sie nun. „Der Prozess dauert mehr als eine Stunde. Ich brauche dafür die Perücke, die Zahnspange und natürlich Bettys Outfit.“ Das Aussehen von Betty ist in der Serie oft Thema, da sie als Assistentin bei einem Modemagazin mit ihrem altbackenen Stil bei Kollegen oft aneckt. Ferrera fand es leicht, sich mit Bettys Charakter zu identifizieren, weil auch sie auch Probleme hatte, von anderen akzeptiert zu werden.

Der 25-jährige Serienstar, dessen Eltern aus Honduras stammen, habe als junges Mädchen auch nie in Schule oder Nachbarschaft dazugehört. So erklärte sie in einem Interview mit der britischen  ‚Daily Mail’: „Ich habe mich wie eine Außenstehende gefühlt. Das hatte zum Großteil damit zu tun, dass ich nicht wusste, wer ich eigentlich bin: Bin ich eine Latina oder Amerikanerin?“ In der High School habe sie oft die Dinge versteckt, die sie von den anderen unterschieden: „In meiner Nachbarschaft waren die meisten weiß. Die Jungs waren oft jüdisch und ihre Eltern wollten nicht, dass sie Umgang mit jemandem wie mir hatten, einer Katholikin“, berichtet die schöne Schauspielerin und fügt hinzu: „Ab und zu habe ich auch gedacht: ’Wo gehöre ich hin und werde ich jemals ein Zuhause haben?’ Das ist genau das Gefühl, dass Betty hat, wenn sie versucht, ihren Platz auf der Welt zu finden. Dieses Gefühl begleitet mich aber jeden Tag und ich denke, jeder kann nachvollziehen, wie sich das  anfühlt.“ (BangMedia)