Mittwoch, 24. Juni 2009, 22:27 Uhr

Kelly Osbourne will nix mehr mit Amy Winehouse zu tun haben

Kelly Osbourne will auf keinen Fall mit der Skandal umwobenen Sängerin Amy Winehouse zusammenstoßen und hat deshalb ihren Urlaub auf St. Lucia abgesagt. Die britische Moderatorin beendete einst ihre Freundschaft mit Winehouse, die zurzeit auf der Karibikinsel lebt, nachdem diese ihr Haus in einen „Feng Shui“-Saustall verwandelt hatte.

 

Ein Insider verrät der britischen Tageszeitung ‚Daily Star‘, was sich damals ereignet hat: „Amy stellte alle Möbel und Bilder an verrückte Plätze, drehte Stühle um und arrangierte persönliche Gegenstände ihrer eigenen Version von Feng Shui zufolge, während Kelly nicht daheim war. Sie entfernte sogar Gegenstände, von denen sie behauptete sie seien böse. Das brachte das Fass für Kelly zum Überlaufen und sie sah ein, dass Amy außer Kontrolle geraten war. Sie hatte versucht ihr zu helfen von ihrem Drogenproblem loszukommen, hatte aber letztendlich genug.“

Osbourne – Tochter des Rockstars Ozzy Osbourne – wollte ursprünglich am Ende des Monats mit einigen Freunden in den Urlaub fahren, sagte jedoch ab, als sie das Ziel der Reise erfuhr.

Ein Insider erklärt dazu: „Auf keinen Fall wollte Kelly das Risiko eingehen, dass ihr ruhiger, entspannender Urlaub durch Amys Gegenwart ruiniert wird.“