Donnerstag, 25. Juni 2009, 11:58 Uhr

Robbie Williams und ein mysteriöser Überfall in einem Hotelzimmer

Zusammen mit Freundin Ayda Field macht Popstar Robbie Williams derzeit Urlaub auf Exuma, der größten Inselgruppe auf den Bahamas. Am Strand seien beide von Paparazzi belästigt worden. Nun wurde um drei Uhr nachts in das Hotelzimmer jener zweier britischen und amerikanischer Fotografen eingebrochen, die Williams mit seiner Freundin  beim Jet-Ski-Fahren (Robbie mit einer Zigarre im Mund) abgeschossen hatten. Williams habe sich mit den beiden daraufhin heftig gestritten. Kamerausrüstungen, Reisepässe und Geldbörsen der Fotografen im Werte von 20.000 Dollar seien entwendet worden, berichtet die Polizei der Bahamas gestern. Der 35-jährige Popstar gelte aber nicht als Verdächtiger.

“Wir glauben nicht, dass er derjenige war, der den Raub verübt hat”, aber offenbar gäbe es einen Zusammenhang mit einem Vorfall am Strand, sagte ein Polizeisprecher. Die Polizei wolle Williams jedoch als Zeugen befragen und klären ob der Streit zwischen ihm und den Fotografen etwas mit dem Überfall zu tun haben könnte. Solange müsse Williams auf den Bahanas bleiben. Die beiden Fotografen Matt Sanchez und Carlos Mendez behaupteten, vier bewaffnete Männer seien mit Schrotflinten in ihr Zimmer eingebrochen. Beide konnten aber unverletzt fliehen.
Zwei Einheimische seien inzwischen verhaftet worden. Nähere Einzelheiten sind nicht bekannt.

Williams verbringt seinen Urlaub dort auch mit seinem Vater Pete Conway und zwei befreundeten Pärchen.

Foto: wenn.com