Donnerstag, 25. Juni 2009, 17:08 Uhr

So wird die Cash-Kuh Amy Winehouse weiter gemolken

Skandalsängerin Amy Winehouse bringt eine Kollektion von Grußkarten auf den Markt. Die 25-jährige Sängerin hat zugestimmt, Bilder und Texte ihres Award-gekrönten Albums ‘Back To Black’ auf Schreibwaren drucken zu lassen. Ein Insider erklärt der englischen Zeitung ‘The Sun’, woher die ungewöhnliche Idee kommt: “Die Bosse beim Plattenlabel wollen die Cash-Kuh weiter melken.”

Was genau die Fans erwarten wird, kann der Alleswisser auch verraten. Er zählt auf: “Das erste Produkt der Winehouse-Kollektion wird Packpapier mit dem Refrain von ‘Rehab’ sein. Die Amy-Karten sind auch klasse. ‘You Know I’m No Good’ ist das Beste für aufrichtige Entschuldigungen, und ‘Back To Black’ mit einem angemessenen Kranz wird eine respektvolle Antwort auf einen Trauerfall sein.”

Während das Unternehmen ‘gedruckte Amy’ von vielen als billiger Werbe-Gag belächelt wird, betonen die Macher bei EMI, dass die Fans toll auf Idee reagiert haben.

Jonathan Channon, Vizepräsident der EMI Musik-Gruppe in Europa, berichtet: “Wir sind auf der Suche nach innovativen Einnahmequellen unserer Songs und die Amy Winehouse Grußkarten und das Einwickelpapier kommen gut an. Das sind Lieder, die schon super bei der Öffentlichkeit angekommen sind.”

Was Winehouse zu all dem sagt, ist indessen nicht bekannt. Sie sonnt sich auf der Tropeninsel St. Lucia, wo sie an ihrem längst überfälligen dritten Album arbeitet.  (BangMedia)