Freitag, 26. Juni 2009, 22:32 Uhr

Rihanna und Chris Brown wollen keinen Abstand halten

Die R’n’B-Stars Rihanna und Chris Brown wollen, dass die einstweilige Verfügung, wonach sich der Sänger seiner Ex nicht auf mehr als 50m nähern darf, aufgehoben wird. Ein Freund sagte dazu laut der ‘New York Daily News’: “Sie finden das unnötig und lächerlich. Nach dem Prozess telefonierten Ri und Chris fast eine Stunde lang und haben wirklich daran gearbeitet eine Freundschaft zu entwickeln. Sie sind zuversichtlich.” Dennoch werden beide getrennte Wege gehen und nicht nochmal von vorn anfangen. Die Regelung war am Montag von einem Richter des Obersten Gerichts von Los Angeles verfügt worden, nachdem Brown sich für schuldig bekannt hatte, seine damalige Freundin Rihanna im Februar verprügelt und bedroht zu haben.