Freitag, 26. Juni 2009, 15:21 Uhr

Sandra Bullock: "Was soll ich mit großen Brüsten?"

“Selbst ist die Braut” (Kinostart: 30. Juli) heißt die Komödie, in der Sandra Bullock für ihre US-Greencard einen Ehemann sucht – und sich dabei sehr freizügig gibt. “Ich habe Blut und Wasser geschwitzt”, stöhnt der Hollywoodstar im Gespräch mit der Fernsehzeitschrift TV Movie über die Nacktszenen. Um eine gute Figur zu machen, quälte sie sich mit täglichem Training – und dem  Verzicht auf ihre heiß geliebten Crispy Creme Donuts. Denn: “Ich gehöre ja nicht zu den Schauspielerinnen, die nur Spargel und Salat essen.”

Überhaupt hat die 44-Jährige ein unverkrampftes Verhältnis ihrem Körper, macht im Film selbstironische Witze über ihre kleinen Brüste. “Ich glaube, dass mich der liebe Gott mit einem kleinen Busen und einem großen Po gesegnet hat, damit ich aerodynamischer bin”, lacht die Schauspielerin, für die eine Operation nie in Frage kam. “Große Brüste würden mich in meiner Bewegungsfreiheit einschränken.”

Neben dem Filmbusiness sind Bullock mittlerweile ganz andere Dinge wichtig. “Ich restauriere alte Gebäude und habe gerade eine Wiener Bäckerei in meinem Heimatort Austin eröffnet”, erzählt der Star.  Manchmal stünde sie dort sogar selbst hinter dem Tresen. “Ein herrlicher Ausgleich zu Hollywood!”, sagte sie zu TV Movie.