Sonntag, 28. Juni 2009, 8:07 Uhr

Sohn von Marlon Brando über die letzte Probe von Michael Jackson

Miko Brando, Sohn der Filmlegende Marlon Brando, berichtete jetzt bei CNN-Talkmaster Larry King über den letzten Auftritt von Michael Jackson wenige Stunden vor seinem Tod. Brando war Jacksons langähriger Leibwächter und Assistent. Der 47-jährige, der auch als Schauspieler arbeitete, war im Staples Center in Los Angeles, wo Jackson Mittwochabend geprobt hatte. Jackson habe bis Donnerstagmorgen für die anstehende Tour geübt: “Wir waren zu den Proben im Staples Center bis etwa 0.30 Uhr. Er war gut drauf, tanzte, sang. Er klärte ein paar technische Dinge, suchte einige Videos, die er für die Vorführung auf Flachbildschirmen hinter der Bühne brauchte. Ich sah ihn essen. Er hatte gegessen und trank einige Orangensaft. Er hatte auch ein paar heißen Tee und war in Ordnung”. Brando fügte hinzu, dass Jackson in guter Stimmung war und und auch nicht müde aussah.

Miko Brando hatte den Abend nach dem Tod Jacksons Kinder Joseph Jackson Jr., bekannt als Prinz Michael (12), Paris Michael Katherine Jackson (11) und Prinz Michael II, (7) verbracht. Er sagte dazu: “Sie waren am Boden zerstört”. Auf die Frage, ob sie begriffen haben was überhaupt geschehen war, sagte Brando: “Ich glaube nicht. Ich glaube nicht, dass sie es realisiert haben.”

Michael Jackson war übrigens Patenonkel von Brandos Tochter.