Montag, 29. Juni 2009, 15:54 Uhr

Ian Halpering: "Michael Jackson war schwul"

Michael Jackson war „homosexuell und stand auf junge Männer“, behauptet Ian Halperin, der inoffizielle Biograph des verstorbenen Popstars. Er habe mit zwei Männern gesprochen, die mit dem Sänger, der vergangenen Donnerstag, 25. Juni vermutlich an einer Herzattacke starb, zusammen gewesen seien. Jackson wurde früher bereits vorgeworfen, sich 1993 an dem 13-jährigen Jordan Chandler und 2003 an dem ebenfalls 13-jährigen  Gavin Arvizo vergangen zu haben. Halperin sagt nun im Gegensatz dazu, dass Jackson zwar auf jüngere Männer stand, sich aber niemals für Kinder (?) interessiert habe.

So behauptete er gegenüber der britischen Tageszeitung ‚Daily Mail’: „Es war klar, dass Michael homosexuell war und dass er auf junge Männer stand, aber nicht auf so jung wie Jordan Chandler oder Gavin Arvizo. Im Laufe meiner Recherchen habe ich mit zwei seiner schwulen Liebhaber gesprochen. Einer ist Kellner in Hollywood, der andere ein aufstrebender Schauspieler. Der Kellner war mit dem Sänger bis zu dessen Tod letzte Woche, befreundet oder sogar mehr als das gewesen. Er hatte Jackson in einem Restaurant bedient. Jackson zeigte ihm ganz offen sein Interesse und die beiden verbrachten die folgende Nacht zusammen. Glaubt man dem Kellner, war Jackson sogar verliebt.“ Halperin fügt hinzu, dass der Kellner ihm sogar Beweise für die angebliche Affäre gezeigt haben will – darunter auch Fotos der beiden.

Der Schriftsteller erklärt: „Andere Zeugen sprachen von einer Reihe von jungen Männer, die Tag und Nacht sein Haus besuchten. Sogar während seiner schlechten Zeit kamen sie. Einige blieben über Nacht.“ Halperin plaudert munter aus dem Nähkästchen: „Mir erzählte einer seiner engsten Mitarbeiter, wie Jackson, als er  noch in Las Vegas lebte, sich heimlich in ein ‚schäbiges, rattenverseuchtes’ Motel schlich, um sich dort mit Bauarbeitern, in die er sich verliebt hatte, zu treffen. Dabei war er oft als Frau verkleidet, um nicht erkannt zu werden.“

Halperin, der ein Buch über Jackson mit dem Titel ‚The Final Years Of Michael Jackson’ schrieb und bereits vergangenen Dezember behauptete, dass Jackson nur noch sechs Monate zu leben habe, hat auch über Jacksons besorgniserregenden Gesundheitszustand gesprochen. Er sagt, dass der 50-jährige King Of Pop unter seiner verunstalteten Haut und den verfärbten Nägeln litt.

So erklärte er: „Ich habe ohne Zweifel nachgewiesen, dass Jackson zum Beispiel eine Vielzahl von Perücken besaß.“ Der Autor deutete auch an, dass der Popstar an einer genetischen Besonderheit namens Alpha-1 Antitrypsin-Defekt erkrankt war, die auch seine Lungen betraf.

Dabei sollen die Lungen  nicht genügend Eiweiße zur Verfügung haben, um sich zu schützen. Jackson soll Injektionen mit Alpha-1 Antitrypsin, das aus menschlichem Blutplasma gewonnen wird, gespritzt bekommen haben. Halperin beruft sich auf einen Insider, der gesagt haben soll: „Genau, das hat er bekommen. Sie sind beunruhigt, dass er eine Lungen-Transplantation braucht, aber dafür ist er vielleicht zu schwach. Manchmal kann er kaum was sehen und hat Probleme beim Laufen.“

Fotos: wenn.com, SonyMusic