Montag, 29. Juni 2009, 19:53 Uhr

Johnny Depp mag's französisch

Johnny Depp tratschte über seine Kollegen von ‘Public Enemies’ auf Französisch. Der 46-jährige US-Schauspieler gab zu, dass er und seine französische Kollegin Marion Cotillard grundsätzlich in der Sprache der Liebe miteinander kommunizierten, damit niemand mitbekam, worüber sie genau sprachen.

Er sagte: „Manchmal haben wir einfach französisch geredet am Set, besonders wenn keiner mitbekommen sollte, worüber wir gerade plauderten!“

 

Trotzdem hatte die 33-jährige Schauspielerin irgendwann keine Lust mehr, in ihrer Muttersprache zu reden, weil sie glaubte, es könne ihr Schauspiel beeinflussen: „Johnny spricht ein exzellentes Französisch. Aber ich konnte mich nicht so gehen lassen und mit ihm ausschließlich französisch sprechen. Ich musste hart daran arbeiten, den Dialekt meines Film-Charakters Billie Frechette zu beherrschen. Das war nicht einfach. Sie hatte verschiedene Wurzeln – französische und indianische – und vermutlich einen sehr andersartigen Akzent.“

Depp, der im Süden Frankreichs mit seiner Langzeit-Freundin Vanessa Paradis und den beiden Kindern Lily-Rose (10) und Jack (7) lebt, lobte seine Schauspielkollegin für ihre Fähigkeiten und kann nachvollziehen, warum sein Film-Charakter sich von ihrem angezogen fühlte: „Marion arbeitete wirklich sehr hart an ihrem Akzent und ich denke, dass die Art und Weise, wie sie spricht, ihrem Charakter viel Persönlichkeit verleiht. Man kann verstehen, warum Dillinger sich so schnell in sie verliebt hat.“

Während Depp und Cotillard gerne abseits der Kameras miteinander tratschten, zog ihr Co-Star Christian Bale es vor zu schweigen. Er sagte: „Ich möchte nicht außer während der Szenen reden. Ich genieße es so am meisten. Johnny hat das anscheinend auch gut so gepasst. Deshalb haben wir uns nicht besser kennengelernt während der Dreharbeiten. Ich glaube, ich muss abwarten, bis ich Johnny Depp eines Tages richtig kennenlerne.“ (BangMedia)