Montag, 07. Dezember 2009, 11:17 Uhr

Daniel Schuhmacher: Fans kämpfen gegen Radioboykott

Gerade ist Daniel Schuhmachers zweite Single, “Honestly”. Die Öffentlichkeit nimmt davon wenig Notiz. Denn das wichtigste Medium zur Verbreitung neuer Musiktitel, der Hörfunk, scheint Daniel Schuhmacher gezielt zu boykottieren. Die Aussage mancher Journalisten “man hört ja nichts von Daniel Schuhmacher” wird somit zur Self-Fulfilling Prophecy. Dabei sind nicht nur eingefleischte Fans der Meinung, dass Daniel Schuhmacher ein Ausnahmetalent mit einer einzigartigen Stimme und mitreißender Bühnen-Präsenz ist, der es verdient hat, von den Medien ernst genommen zu werden.

Aber das Gegenteil scheint der Fall zu sein: Zum Beispiel knüpft HR3 die vermehrten Wünsche von Zuhörern, Daniel Schuhmachers neue Single zu spielen, allen Ernstes an die Bedingung, dass sich zuerst mindestens 1.000 hessische Hörer auf der Facebook-Seite des Senders eintragen.

Zwei unabhängige Fan-Vereinigungen haben nun im Internet eine Petition gestartet, mit der sie an die deutschen Hörfunksender appelieren und ihrem Anliegen Nachdruck verleihen wollen. Alle Menschen, die der Meinung sind, dass die Medien keine Zensur betreiben und einem der talentiertesten deutschen Nachwuchssänger
eine Chance geben sollten, sind aufgerufen, sich anzuschließen und diese Petition zu unterzeichnen.

Nicht grundlos haben Daniel Schuhmachers Debüt-Single und Debüt-Album jeweils Gold-Status erreicht. Und gerade erst wurde Daniel Schuhmacher im Rahmen der Celebrity Magazine Awards 2009 zum Besten Newcomer national gewählt.

Foto: Nikolaj Georgiew