Mittwoch, 09. Dezember 2009, 16:14 Uhr

Nicolas Cage von Ex auf 13 Millionen Dollar verklagt

Kein Glück mit Immobilien. Kein Glück mit dem Geld. Christina Fulton, die Ex-Frau von Hollywoodstar Nicholas Cage klagt verklagt den in Geldangelegenheiten derzeit sehr klammen Schauspieler, weil der angeblich ihr Haus verkaufen will, dass sie bewohnt.

Dafür wolle sie 13 Millionen Dollar Entschädigung, berichtet ‘people.com‘. Die 42-jährige werfe Cage Betrug und Vertragsbruch vor, denn sie er davon ausgegangen, der 45-jährige ihr die Villa geschenkt habe. Im September soll Cage sie jedoch aufgefordert haben, das Haus innerhalb von 60 Tagen zu räumen.

Außerdem habe Fulton geglaubt, dass ihr Ex-Freund ihre Kreditkartenrechnungen regelmäßig beglichen habe. Dort stehe sie jedoch unterdessen mit 250.000 Dollar in der Kreide.

Cage-Anwalt Marty Singer nannte die Forderungen “absurd und lächerlich”. Cage habe ihr jahrelang rund drei Millionen Dollar pro Jahr zur Verfügung gestellt, obwohl er nur zur Zahlung von 6.000 Dollar monatlich für das Kind verpflichtet gewesen sei. Man gehe davon aus, dass es gar nicht erst zum Prozess kommt.