Mittwoch, 16. Dezember 2009, 18:42 Uhr

Prinz William: Obenrum gehts langsam, aber sicher zu Ende

Das Blitzlichtgewitter bringt es an den Tag: Prinz William (27) tritt in die Fußtapfen seines putzigen Vaters, Prinz Charles (61). Das Haupthaar des jungen feschen Prinzen verliert nämlich zunehmend an royaler Fülle, lichtet sich unablässig, wie man erst heute morgen beim Besuch eines Obachlosenheimes in London erneut beobachten durfte. William befindet sich da in bester Tradition. Auch sein Onkel Prinz Edward (45) trägt schon seit Jahrzehnten Glatze. Selbst sein Großvater mütterlicherseits, Earl Spencer, hatte Haupthaar-Probleme allererster Güte. William sollte sich damit trösten, dass er als würdiger Nachfolger seiner berühmten Mama Diana als König der Nächstenliebe Furore macht, anstatt als Nichtsnutz  Haare zu lassen.
Dass sein Bruder Prinz Harry, dessen Vater ja auch Prinz Charles sein soll, derartige Haarprobleme überhaupt nicht hat, wirft erneut die Frage nach einem berühmten, rothaarigen Rittmeister auf…

Fotos:wenn.com, pacific coast