Sonntag, 20. Dezember 2009, 10:56 Uhr

Stefan Raab gewinnt gegen die fabelhafte Amelie

Sie war die dritte Frau, die Stefan Raab schlagen wollte. Amelie, 24 Jahre, Studentin des Medienmanagements aus Starnberg gab alles und musste sich am Ende doch geschlagen geben. Insgesamt sahen 21,3 Prozent der 14- bis  49-jährigen Zuschauer (2,5 Mio.) die spannende Mehrkampfshow.

Das Publikum hätte es ihr so sehr gegönnt. Die sympathische Studentin kämpfte am gestrigen Samstagabend wie eine Löwin und machte es Stefan Raab nicht leicht. Sie zeigte ein perfektes Auge beim Wasser-Einschenken, ein sicheres Händchen beim Kugel-Manövrieren, ein schlaues Köpfchen bei den Wissen-Spielen und großen Mut beim Balancieren auf dem zehn Meter hohen Balken. Trotzdem verlor sie am
Ende mit 21:70 Punkten. Stefan Raab: “Amelie war eine sehr charmante Herausforderin, die gezeigt hat, dass auch Frauen hier Chancen haben. Aber ich kann auch sehr sympathischen Kandidaten nichts schenken.”
Die fabelhafte Amelie lächelte auch noch nach der Show: “Ich habe gedacht, ich rock’ das heute. Aber ich sehe das Ganze nicht als  Verlust. Ich habe eine Menge Erfahrungen gesammelt, Spaß gehabt und Robbie Williams die Hand geschüttelt. Für mich war es ein Hammerabend!”

Amelie ist in der “Schlag der Raab”-Geschichte die dritte Frau, die gegen Stefan Raab antrat. In der erste Sendung im September 2006 verlor Esther mit 21:70 Punkten. Im November 2007 war es Sonja, die sich mit 19:72 geschlagen geben musste.

In der nächsten Ausgabe von “Schlag den Raab” am 16. Januar geht’sfür den Herausforderer um 1,5 Millionen Euro.

Fotos: ProSieben/Willi Weber