Montag, 21. Dezember 2009, 17:50 Uhr

Boy George will per Klage in den Big Brother Container

Culture-Club-Legende Boy George (48) kämpft verzweifelt darum im Januar in der britischen Promi-Version von ‘Big Brother’ aufzutreten und wollte deshalb heute sogar ein Gericht bemühen. Der 48-jährige ist im Mai nach vier Monaten Knast auf Bewährung entlassen worden. Der britische Fernsehsender Channel 4 habe dem Sänger, der eigentlich George O’Dowd heißt, 320.000 Dollar für den Auftritt im Container geboten, doch dies verstoße offenbar gegen die Bewährungsauflagen. Der 80er Jahre Star darf nur genehmigte Arbeit verrichten und sein Bewährungshelfer müsse auch die Möglichkeit haben,  ihn zu besuchen. „Er hofft, dass er durch einen Auftritt bei der Show ein für alle Mal zeigen kann, dass er mit seinem schlechten Verhalten gebrochen hat. Er drückt sich selbst die Daumen, dass das Gericht ihm eine Pause zugesteht“, sagte ein Insider laut ‘Sun’.

 

Channel 4 wolle die Bedenken der Bewährungshelfer berücksichtigen und würden sich freuen, wenn Boy George auch ohne Honorar teilnehmen würde. Weitere geplante Promis sind Pamela Anderson und Mc Hammer.

Der Sänger und DJ war wegen Körperverletzung und Freiheitsberaubung eines Callboys zu 15 Monaten Gefängnis verurteilt worden.