Montag, 21. Dezember 2009, 15:20 Uhr

Kuba bejubelt erstmals "Kool and the Gang"

‘Kool and The Gang’ schreiben Musikgeschichte, gaben gestern ihr erstes Konzert in Kuba. Es war das erste Konzert einer Popgruppe aus den USA seit fünf Jahren in Kuba. 2005 trat dort die inzwischen aufgelöste Rockband Audioslave auf.

Bandgründer und Bassist Robert ‘Kool’ Bell sagte, sein Gastspiel habe nichts mit Politik zu tun, sondern man woille die Liebe zur Musik mit den Fans teilen. Seit vielen Jahren wollte er in Kuba Musik spielen. “Wir glauben, dass die Musik alle Grenzen überschreitet. Wir sind nicht als Politiker gekommen, sondern als Musiker.” An dem Gratis-Konzert vor rund 30.000 Kubanern nahm auch der kubanische Trompeter Alexander Abreu teil.

Die Beziehungen zwischen der USA sind seit Jahrzehnten angespannt und USA-Bürger dürfen aufgrund staatlich verordneter Sanktionen seit 1962 nicht in das kommunistische Kuba reisen.