Dienstag, 22. Dezember 2009, 9:02 Uhr

Daniel Brühl: "Ich bin doch gar nicht so nett"

Daniel Brühl (31) ist “nicht immer so nett wie alle denken”, sondern wird zum Beispiel beim Autofahren schnell aggressiv. “Ich hupe, fluche, steige aus und schimpfe los”, bekennt der Schauspieler im Interview mit ‘Frau im Spiegel’.

Besonders morgens sei er schlecht gelaunt, was böse enden könne: “Mir hat mal eine Oma gedroht, weil ich beim Ausparken ein anderes Auto berührt habe. Ich konnte keinen Schaden erkennen, also schrie ich: ,Mach doch, du blöde Kuh!’ Das hat mir eine Anzeige wegen Beleidigung und Fahrerflucht, sieben Punkte in Flensburg und einen Idiotentest eingebracht.”

In dem Kinofilm “Dinosaurier” (Start: 24. Dezember) spielt der 31-Jährige erstmals einen “Bösen”. Brühl: “Ich wollte schon immer mal ein Arschloch sein.” Sonst sei er ja eher Sympathieträger.

Abheben liegt dem Star nicht. “Ich bin von Natur aus bodenständig. Außerdem halten mich meine Familie und Freunde auf dem Teppich.” Für den Erfolg greift Daniel Brühl auch mal in die Trickkiste. “Unter anderem habe ich mal behauptet, ich könne reiten, aber das stimmte gar nicht. Vor den Dreharbeiten musste ich es dann schnell lernen.”
Er findet “Lügen total in Ordnung, solange sie niemanden verletzen”. Über das Älterwerden macht sich der Darsteller keine Gedanken. “Ich habe mir jetzt sogar einen Bart stehen lassen, damit ich etwas älter wirke”, gesteht er. Wo er eindeutig merke, dass er keine 20 mehr ist, seien Premieren. “Ich kann nicht mehr so hemmungslos feiern, ohne am nächsten Tag mit einem dicken Kater aufzuwachen.”