Freitag, 25. Dezember 2009, 18:50 Uhr

Nicolas Cage: Wilde Millionen-Klagerei hin und her

Einst hatte  Hollywoodstar Nicolas Cage noch unzählige Anwesen auf der ganzen Welt, jetzt steckt er ganz tief in seiner eigenen Finanzkrise. Der hochverschuldete 45-jährige wurde mit einer Reihe hochkarätiger Klagen konfrontiert, die neueste ist die der Immobilienfirma Red Curb, die ihn auf 36,7 Millionen Dollar verklagt. Dabei geht es um einen bisher nicht zurückgezahlten Kredit in Höhe von fünf Millionen Dollar. Die Anwälte von Red Curb werfen Cage, seinem Finanzberater und einem Hypothekenmakler vor, das Unternehmen nicht über Cages 6,3 Millionen Dollar Steuerschulden informiert zu haben.

„Unserem Klienten wurde versichert, Cage habe beachtliche Kapitalanlagen aus Wohneigentum, Jachten, Flugzeugen, Antiquitäten, individuell angefertigten Autos, Schmuck und Pelzen, um die Rückzahlung des Kredits zu sichern“, heißt es laut ‘People.com’ in der Klage.

 Marty Singer, Anwalt des Hollywoodstars, wies die Vorwürfe als “absurd und lächerlich” zurück.
Unterdessen hat Cage wiederum gegen seinen früheren Manager Samuel J. Levin Klage eingereicht, der für den finanziellen Ruin des Superstars verantwortlich sein soll. Der Manager aber warf seinem Ex-Klienten vor, er habe trotz Warnungen jahrelang “zwanghaft und selbstzerstörerisch” Millionen mit dem Kauf von Immobilien, Luxusautos, Schmuck und Kunstgegenständen verschleudert.

Schließlich klagte dann auch noch Cage’s Ex-Geliebte Christina Fulton, Mutter von dessem 18-jährigen Sohn, dem Death-Metal-Musiker Weston, wegen Betrugs auf 13 Millionen Dollar.
Eine Bank hatte Cage kürzlich wegen eines nicht bis August zurückgezahlten Kredits in Höhe von zwei Millionen Dollar verklagt.