Dienstag, 29. Dezember 2009, 16:35 Uhr

Marilyn Manson zu Zahlung von 380.000 Dollar verurteilt

Rocker Marilyn Manson (40) kommt mit einer verhältnismäßig milden Strafe davon, nachdem ihn sein ehemaliger Keyboarder  Stephen Bier in einem zwei Jahre andauernden Rechtsstreit auf 20 Millionen Dollar Schadenersatz verklagt hatte. Manson müsse jetzt 380.000 Dollar, zahlen, wobei seine Versicherung für die Hälfte aufkomme.
Stephen Bier, auch unter dem Pseudonym  Madonna Wayne Gacy bekannt, hatte Marilyn Manson im August 2007 wegen ausstehender Gehaltszahlung und unsachgemäßer Verwendung der Bandeinnahmen verklagt. Manson soll die Gelder angeblich für Drogen, den Verlobungsring und die Hochzeit mit Dita von Teese im Jahre 2005 finanziert haben, sowie die Einrichtung von Mansons Villa.

Bier verließ die Band 2005, kurz bevor Manson mit der Arbeit zu seinem sechsten Album ‘Eat Me, Drink Me’ begann.