Mittwoch, 06. Januar 2010, 21:43 Uhr

Beyonce: Privatkonzert für Gaddafis Sohn?

Für lächerliche zwei Millionen Dollar hat Popstar Beyonce Silvester ein Privatkonzert für den Sohn des umstrittenen libyschen Revolutionsführer Muammar al Gaddafi gegeben, heißt es in neuesten Berichten.
Beyoncé sang bei dem Kurz-Konzert, das von Hannibal Ghaddafi veranstaltet wurde, angeblich fünf Songs.
DJ Sam Young, einer der Anwesenden im luxuriösen Nikki Beach Club in Miami twitterte: “Jay-Z, Beyoncé und Usher waren im Nikki Beach und performten für Gaddafi. Was zur Hölle dachten sie sich dabei?”

Unter den Gästen Jay-Z, Lindsay Lohan und Usher. Gäste mußten für Tickets an einem der Tische 12.000 Dollar hinblättern.

Medien-Professor Marc Lamont Hill von der Columbia University sagte dazu: “Beyonces Manager treffen in der Regel wirklich gute Entscheidungen darüber, wo sie auftritt. Mir scheint, da ist jemand am Steuer eingeschlafen, oder das Geld war so verlockend, dass sie sich sagte ‘Verzichte auf das Image in der Öffentlichkeit, wir machen Kasse”.

Der als Schläger bekannte Hannibal Gaddafi wurde 2008 in Genf wegen Körperverletzung verhaftet. Die Retourkutsche des Herrn Papa kam prompt: Nach der Inhaftierung wurden zwei in Libyen tätige Schweizer Geschäftsleute verhaftet, die bis heute im libyschen Knast schmoren.
2005 wurde er in Paris verurteilt, weil er in einem Luxushotel seine im siebten Monat schwangere Frau verprügelt hat.

 

UPDATE 14. Januar 2009: Die ‘Daily Mail’ veröffentlicht erstmals Fotos von dem Auftritt.