Montag, 08. März 2010, 16:02 Uhr

Christoph Waltz: "Morgen bin ich wohl traurig, dass es vorbei ist"

Der Österreicher Christoph Waltz (53) war mit seiner Lebensgefährtin, der Kostümbildnerin Judith Holste, zur Oscar-Verleihung gekommen und beendete einen beispiellosen, weltweiten Triumphzug eines deutschsprachigenSchauspielers mit der größten Trophäe, die man bekommen kann. Selbstverständlich bekam er den Oscar als ‘Bester Nebendarsteller’ für seine Rolle in ‘Inglorious Basterds’. Für diese Rolle als sympathischer SS-Mann (der immer “Bingo!” rief) heimste er auf 17 internationalen Filmfestivals einen Preis ab und nun also auch der Oscar. Der erste für einen deutschsprachigen Gewinner seit Maximilian Schells Sieg 1961.

In seiner Dankesrede sagte Waltz zu dem Preis, der ihm von Penelope Cruz überreicht wurde: “Oscar und Penelope, das ist Über-Bingo. Ich kann ihnen dafür gar nicht genug danken. Aber ich kann damit jetzt beginnen. Vielen Dank!“, sagte er.
Waltz ist der erste deutschsprachige Gewinner eines Schauspiel-Oscars seit 1961, als sein Landsmann Maximilian Schell den Preis erhielt.

Backstage erklärte Waltz gegenüber ‘E!News über den Abend:  “Es ist der Wahnsinn. Es ist fantastisch…” sagt er. “Morgen bin ich wahrscheinlich traurig, dass es vorbei ist.”

Fotos: A.M.P.A.S.