Freitag, 12. März 2010, 11:41 Uhr

James Brown: Leichnam aus Krypta verschwunden?

Der Leichnam von James Brown ist aus der Krypta verschwunden, in der er vorübergehend zur letzten Ruhe gebettet wurde, bis ein endgültiges Mausoleum fertig wird. Die Soullegende starb am 25. Dezember 2006 im Alter von 73 Jahren vermutlich an einem Herzinfarkt.

Nun behauptet LaRhonda Pettit, uneheliche Tochter des Sängers, dass der Leichnam verschwunden sei. Pettit war von jeher davon überzeugt, dass ihr berühmter Vater ermordet wurde. Eine Autopsie sei nie vorgenommen worden. Jetzt glaubt die 48-Jährige, dass der Leichnam beseitigt wurde, um eine Obduktion zu verhindern. “Der Leichnam meines Vaters ist verschwunden”, sagte sie dem Magazin ‘Globe’. “Ich habe keine Ahnung wohin er gebracht wurde, aber ich muß wissen, wo er ist. Ich bin davon überzeugt, er starb unter zweifelhaften Umständen, und ich möchte, dass die Verantwortlichen vor Gericht gestellt werden. Der einzige Weg dafür ist, seinen Leichnam zu exhumieren und eine Autopsie durchzuführen. Ich kann gar nicht verstehen, warum man das nie gemacht wurde.”

Pettit ist einer von Briwns neun Kindern, wurde aber im Testamnt nicht berücksichtigt.