Sonntag, 14. März 2010, 16:14 Uhr

Michael Jackson: Zweiter Versuch, seinen Hausrat loszuwerden

Das Auktionshaus Julien’s in Hollywood kann nun endlich doch einige Stücke aus dem Hausrat des King Of Pop versteigern. Bereits im April 21009 war eine Versteigerung von über 1200 Stücken geplant, damit der Sänger wieder zu Geld kommt. Damals ließ Jackson die bereits 2008 vereinbarte Auktion untersagen, nachdem der Deal mit seinen Comeback-Konzerten zustande gekommen war. Am 25. Juni, ein Jahr nach seinem Tod kommen nun 200 megakitschige Stücke zur Versteigerung, darunter ein mit Adlern goldverzierter Sessel im Wert von 16.000 Dollar und ein riesiges rotes Samtsofa für neun Personen und vergoldeten Zierleisten, das seinen Schätzwert von 150.000 Dollar hat. Auch Jacksons berühmte, putzige rote Jacke aus dem ‘Beat It’-Video kommt unter den Hammer.

Jackson hatte die Möbel 2009 angeblich vor seiner Comeback-Tour bei einem italienischen Möbelhersteller bestellt. Damit wollte er seine in England gemietete Villa ausstatten.

Hier kann man übrigens durch die fünf Kataloge von 2009 blättern.

In einer gütlichen Einigung zwischen Jacksons Produktionsfirma und dem Auktionshaus Julien’s  hatte man die Auktion 2009 gestoppt. Jackson hatte einen Gerichtsstreit um die Versteigerung verloren, und dem Auktionshaus die Erlaubnis erteilt, Jacksons Hausrat zu versteigern. Die 2009 abgesagte Auktion hatte rund zwei Millionen Dollar gekostet und sollte mehr als zehn Millionen Dollar einbringen.