Dienstag, 16. März 2010, 10:42 Uhr

ABBA endlich in der Rock and Roll Hall Of Fame

Mit über 400 Millionen verkauften Tonträgern  gehören ABBA zu den Dinosauriern der Popgeschichte. Gestern Abend wurden sie im Waldorf Astoria in New York in die  Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Auch die britische Rockband Genesis, The Hollies, Jimmy Cliff, die Punkband The Stooges und Musikproduzent David Geffen zogen in die Ruhmeshalle ein. Als Laudatoren waren Wyclef Jean, Barry und Robin Gibb von den Bee Gees, Jackson Browne, Phish-Gitarrist Trey Anastasio und Billie Joe Armstrong von der Punkband Green Day verpflichtet worden.

Benny Andersson (63) von ABBA kam nur mit seiner Ex-Gattin Anna-Frid Reuß und bedankte sich vor allem bei jenen Stars, die vor ihnen in die Hall of Fame aufgenommen wurden: “Die Inspiration, die wir von all diesen wunderbaren Songwritern und Performern mitgenommen und mit diesen europäischen Stil verknüpft haben, das machte ABBA aus. Wir gingen dann mit unserer Musik in die Welt hinaus.”

Die 64-jährige Reuß beschied bei dieser Gelegenheit den  Sehnsüchten Millionen Fans nach einer Reunion keine Aussichten auf Erfolg: “Wir haben seit 28 Jahren nicht mehr zusammen gesungen. Und ich denke wir werden nie wieder zusammen kommen – dafür ist es ein bisschen zu spät.

ABBA und The Stooges wurden schon früher vorgeschlagen. Die Kandidaten wurden durch ein Komitee der Rock and Roll Hall of Fame Stiftung gewählt. Dabei stehen lediglich jene Künstler zur Wahl, deren erste Veröffentlichung mindestens 25 Jahre zurückliegt.
Die Rock and Roll Hall of Fame ist ein Museum, das unter anderem Kostüme, Instrumente, Fotografien und handgeschriebene Songtexte ausstellt.