Mittwoch, 17. März 2010, 18:21 Uhr

Irrwitzig komisch: "Zu scharf, um wahr zu sein"

Selten wurde paarungswilliges Verhalten so urkomisch auf die Schippe genommen: Wer sich bei „Hangover” auf die Schenkel schlagen musste und an „Jungfrau (40), männlich, sucht…” seinen Spaß hatte, wird aus dem Lachen nicht mehr herauskommen bei dieser irrwitzig und doch so wahren Komödie, in der „Tropic Thunder”-Costar Jay Baruchel zeigt, dass er zu den großen Comedy-Hoffnungen in Hollywood zählt. Am 29. April kommt die neue Komödie “Zu scharf, um wahr zu sein” in die Kinos.

Kirk (Jay Baruchel, „Beim ersten Mal”, „Tropic Thunder”) ist ein ganz durchschnittlicher Typ. Doch ausnahmsweise landet er einen Volltreffer: Obwohl er nur einen stinknormalen und wenig aussichtsreichen Job als Sicherheitsbeamter am Flughafen hat und auch sonst nicht unbedingt viel hermacht, verliebt sich die unfassbar sexy und auch noch erfolgreiche Molly (Alice Eve) in ihn. Kirk ist fassungslos. Und nicht nur er. Auch seine Freunde, seine Familie und seine Ex können es nicht glauben. Umso mehr will er beweisen, dass er diese Wahnsinnsbraut halten kann …obwohl er andererseits der Erste ist, der zugibt, dass Molly „zu scharf, um wahr zu sein” und damit eine Nummer zu groß für ihn ist!

object width=”500″ height=”310″>

Fotos: Paramount